BLÄTTERTEIGHERZEN


Manchmal braucht das Team BUSTIGER einen kleinen Snack für die Anreise zu einem BUSTIGER-Partner. Oder für die Belohnung während die Berichte geschrieben werden. Oder für den gemütlichen Fernsehabend. Diesmal ein rasches Rezept für euch, das wir im Internet gefunden und getestet haben.

Zutaten:

  • 1 Packung fertigen Blätterteig (Von wem auch immer ihr wollt, wir vertrauen hier immer einer bestimmten Tante). Wer gerne in der Küche steht, kann diesen auch selbst machen
  • 200 gr. geriebene Haselnüsse vom Hirschenwirt in Nölling
  • 70 gr. Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Rum (bei Kindern bitte weglassen)
  • 60 ml warme Milch
  • Etwas kalte Milch zum Bestreichen

Weiters braucht ihr:

  • 1 Backofen
  • 1 Backblech
  • 1 Herdplatte und 1 Gefäß zum Milch erwärmen
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Tortenspachtel
  • 1 Messer
  • 1 Pinsel

Dann legt mal los:

Backofen auf 200 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den fertigen Blätterteig ca. 10 Min. vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Sodann gleich direkt auf das Backbleck ausrollen. Praktisch ist bei uns, dass das Backpapier gleich dabei ist.

Inzwischen die Milch erwärmen und dann mit den Nüssen, Zucker, Vanillezucker, Rum vermischen.

Den Teig halbieren. Auf die eine Hälfte die Nussmasse streichen, dann den zweiten Teil darauf legen.

Danach den Teig in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen eindrehen und zu Herzen formen. Natürlich gehen auch Stangerl, Kreise, Rechtecke,... Das kommt darauf an, wie geschickt ihr seid.

Danach auf dem Backblech verteilen - Achtung, die brauchen etwas Platz, denn die gehen noch auseinander.

Für den seidenmatten Glanz mit kalter Milch bepinseln und ab in den Backofen. Für ca. 15-20 Minuten, je nach Bräunungsgrad, den ihr wünscht.

Kleiner Hinweis aus eigener Erfahrung: wenn die Herzen aus dem Backrohr kommen, sind die urheiß und sollten nicht gleich vernascht werden. Könnte zu leichten Verbrennungen im Mund führen. Außerdem ist der Blätterteig noch nicht knusprig genug, denn der wahre Genuss eröffnet sich erst nach einer Abkühlzeit.

Wir hatten die Herzen bei einer längeren Autofahrt mit und haben zwei Stück in einer Plastikdose im Auto vergessen. Wohl gemerkt, in der kalten Jahreszeit. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut die waren. Richtig schön saftig, nussig und knusprig. Nur die Brösel waren halt dann auch im Auto verteilt. Man sollte vielleicht nicht während der Fahrt, sondern in den Pausen, genießen. Oder man muss nachher saugen.

Fazit von BUSTIGER:

Ein einfaches und rasches Rezept. Egal, ob für den raschen Besuch, die Oster- oder Muttertagsjause, als kleiner Snack für die Urlaubsfahrt oder den Aufenthalt im Schwimmbad, bei der Bergwanderung oder, oder....

Ideal sind die Blätterteigherzen auch als Stärkung beim idyllischen und entspannenden Rundgang in einem der österreichischen Tierparks wie im Zoo Linz, im Wildpark Cumberland oder im Alpenzoo Innsbruck.

Wir wünschen MAHLZEIT!!!

Eure Renate vom Team BUSTIGER