Bratwürstel mit Rösterdäpfel und Kohlrabigemüse

Letztens waren die Kohlrabi in Aktion. Aus einem Teil gab es Suppe, der andere wartete im Kühlschrank auf seinen Einsatz. Nun ist der Mai 2019 ein komischer Monat. Zuerst war es nur regnerisch und kühl, also die ideale Suppenzeit. Nun ist es seit ein paar Tagen heiß, dass ich schon wieder zerfließe. Deshalb muss die Kohlrabi anders verarbeitet werden. Und durch den Einsatz spezieller Gewürze zieht der Kochstern durch meine Zauberküche.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Kohlrabi
  • 6 dünne Bratwürstel
  • 4 größere Erdäpfel (ich nahm mehlige, weil die gerade da waren)
  • 3 Jungzwiebel
  • Butter
  • Petersilie frisch gehackt
  • Erdäpfelgewürz eines großen Sternekochs
  • Grünes Eintopfgewürz

Arbeitsschritte

Kohlrabi schälen und klein würfeln. In Butter anbraten und dann dünsten lassen, bis sie etwas weich sind. Wer möchte, kann sie mit Sauerrahm verfeinern oder mit Mehl stauben. Da wir wissen, dass es zur Nachspeise Obstsalat mit Eis gibt, bleiben wir bei der kalorienreduzierte Naturvariante. Zur Geschmacksverstärkung gibt es gehackte Petersilie und grünes Eintopfgewürz.

Erdäpfel kochen und schälen.

Jungzwiebel schneiden, in Butter anschwitzen, die geschälten Erdäpfel rein raspeln und je nach Wunsch bräunen.

Ich bin dann immer faul, d.h. ich schiebe die Erdäpfel in der Pfanne auf die Seite, tue Butter in die Pfanne und lege die Bratwürstel ein.

Wenn die Bratwürstel die gewünschte Farbe haben, gleich auf den Tellern anrichten. Die Erdäpfel durchrühren, Gewürz drauf und servieren.

Wir wünschen guten Appetit