Glückliche Räume - Das Kunstmuseum Waldviertel


"Bei uns darf jedes Kunstwerk angegriffen, gefühlt, ertastet werden. Im Skulpturenpark sind kleine und große Kinder zum Klettern, Herumtoben, oder einfach nur zum Genießen eingeladen! Erwachsene können mit der Seele baumeln oder einfach die Finger an die Kunstwerke legen."

Fast hätte ich mich an einem Stück Erdbeertorte im kleinen Museumscafé verschluckt.

"Echt jetzt?", fragend schaue ich Frau Leon an, die mich freundlich anlächelt und ihre Aussage bestätigt.

Kurz darauf verstehe ich die Aussage, als wir mitten in der Ausstellung Bilder umhängen und Holzteile in Sessel stecken. Hier werden große Kinder wieder zu kleinen Kindern. Die Phantasie wird beflügelt und neue Ideen angeregt. So ertappe ich mich, wie ich mich bei einem Holzpferd entschuldige, dass ich kein Stück Zucker mitgebracht habe, während ein buntes, fröhliches Tier meine Fototasche nach Leckerlies inspiziert.

Runter kommen. Die Alltagsprobleme wie einen Regenschirm am Eingang stehen lassen. In eine bunte, fröhliche, glückliche Welt eintauchen. Frei sein. Frei von Zwängen und frei in der Phantasie. Grundsätze, die auch nach dem Tod des Museumsgründers Makis Warlamis in den "glücklichen Räumen" weiterleben und die Besucher in ihren Bann ziehen.

Es geht rund auf den 12.000 m2 des Kunstmuseums. Eine Kindergruppe tobt durch die Räume. Mit viel Energie und Konzentration wird gebastelt, geklebt, gemalt und mit Ton gearbeitet. Unzählige Kreativ-Workshops laden zum phantasievollen Entfalten eigener Ideen ein.

2019 feiert das Kunstmuseum im Waldviertel, dessen Grundstein einst Herr Makis Warlamis, ein gebürtiger Grieche gelegt hat, sein 10jähriges Bestehen mit der Sonderausstellung "glückliche Räume". Die positive Energie, die der Universalkünstler sein Leben lang in sich trug, scheint heute noch in den Räumen zu leben. Er selbst sagte einst, vielleicht nur das Paradies gemalt zu haben. Gleich ob Pflanzen, Blumen, Bäume, Landschaften und Menschen, immer hat er nur das Verbindende, die Schönheit, das Befriedigende und Fröhliche gesucht bzw. darin gesehen.

Diese lebensbejahende Einstellung begleitet den Besucher auf Schritt und Tritt. Egal ob in den Museumsräumen oder im großzügig angelegten Kunstgarten.

Neben dem Baumeln mit der Seele, dem Lauschen des Vogelgezwitschers, dem Einatmen der frischen Luft, kann hier Brot gebacken oder bei kulturellen Aufführungen das Ambiente genossen werden. Besonders schön sind Hochzeiten in der faszinierenden Kapelle mit offenem Blick gegen den Himmel.

In der heurigen Ausstellung präsentiert Frau Warlamis ihren kunstvoll gestalteten Tisch unter dem Motto "Essen mit Mona Lisa". Wer den kunstvollen Waldviertler Karpfen leben lassen möchte, kann sich im kleinen Café an herrlich flaumigen Mehlspeisen stärken. Für besondere Anlässe wie Geburtstagsfeiern (für Kinder und Erwachsene), Freundestreffen und vieles mehr werden von hilfreichen Händen die Tische im Café wunderschön eingedeckt.

Apropos Heide Warlamis. Die reizende Gattin des überaus aktiven, fröhlichen, ideenreichen und liebenswerten Menschen Makis Warlamis steht ihrem Mann mit künstlerischen Schaffen um nichts nach. So kreierte sie architektonisch aufgefasste Porzellanobjekte, mit denen sie die Tradition der WIENER WERKSTÄTTEN von Josef Hoffmann und Koloman Moser fortsetzt. "Wir suchen den Dialog", sagten eins Heide und Makis Warlamis. "Vor allem wollen wir den Menschen mit unseren Ideen Freude bringen."

Und jetzt entschuldigt mich bitte, denn zuerst muss ich im anschließenden, exquisiten Shop IDEA meinem Einkaufstrieb nach außergewöhnlichen Exponaten nachgehen, um danach nochmals durch die Ausstellung zu wandeln und positive Energie zu tanken. Vielleicht verliere ich mich im Einpersonentheater, träume in den sanften Wackelsteinen eine Runde oder suche doch noch Futter für mein Pferd.

Vielleicht gehe ich auch eine Runde über die Massagestraße. Oder stolziere über den Laufsteg, während ich ein, von Herrn Warlamis kreiertes Kleid nach dem anderen, der, vor Beifall tobenden Menge, präsentiere. Die Kleider warten im Museum auf kleine und große Models.

Das Kunstmuseum Waldviertel, ein Ort, der Kreativität fördert, eine Auszeit aus dem hektischen Alltag bietet und den Besucher glücklich wieder in den Alltag entlässt.

Kontaktdaten:

BUSTIGER-Partner: Das Kunstmuseum Waldviertel

Adresse:                    Mühlgasse 7a, 3943 Schrems

Telefonnummer:     0043 (0) 2853/72888

Mailadresse:            info@daskunstmuseum.at

Weitere wichtige Hinweise zu unserem BUSTIGER-Partner:

Parkmöglichkeiten/Infos zur Zufahrt

Busparkplatz: ja, kostenlos

PKW-Parkplatz: ja, kostenlos

Behinderten-Parkplatz: nicht direkt ausgewiesen, aber Zufahrt bis zum Eingang möglich

E-Tankstelle: nein

Führungen/Öffnungszeiten/Diverse Infos für Gruppenreisen

Empfohlene Aufenthaltszeit: ab 1 ½ Stunden

Öffnungszeiten: Ende März - Mitte Jänner

Gastronomie: kleines Café

Ausflugsplanung: ja

Eigene Packages: ja

Fremdsprachen: Englisch

Voucher: ja

Schlechtwetter-Programm: ja

Führungen ab Personenanzahl: 1 Person

Barrierefreiheit/Info zu WC-Anlagen/Wickeltisch

Stufen: ja

Lift: ja

Barrierefrei: ja

Behinderten-WC: ja

WC-Erreichbarkeit: ebenerdig

Wickelraum/Wickeltisch: ja

Angebote für Personen mit besonderen Bedürfnissen: nein

Veranstaltungen

Eigene Veranstaltungen: ja, siehe Homepage

Hochzeitslocation: ja, siehe Homepage

Seminareinrichtung: ja, siehe Homepage

Raumanmietung für z.B. Geburtstage, Feiern: ja

Schul- und Familienausflug, Kindergeburtstage

Eigene Schulführungen, -programme: ja

Familienausflug: ja

Kindergeburtstagsangebote: ja

Kinderquiz: ja

Kinderspielplatz: ja

Schule am Bauernhof: nein

Weitere Infos

Hunde: auf Anfrage

Fotoerlaubnis: nach Absprache

Card-Ermäßigung: ja

W-Lan: nein

Einkaufsmöglichkeit: Ausstellungskatalog, Souvenirs und tolle Artikel im IDEA

Online-Shop: ja

Filialen/Vertriebsstellen: nein

Anfertigung von Give-aways mit fremdem Logo (für Hochzeiten, Firmenevents, Goodies): nein

Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem BUSTIGER-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners gemischt mit eigenen Eindrücken, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu, Foto vom Designwalk sowie der Modenschau wurde zur Verfügung gestellt