DINKEL-TOPFEN-KNÖDEL


Das Grundrezept wurde uns freundlicherweise von unserem BUSTIGER-Partner, der Posch Mühle, zur Verfügung gestellt. BUSTIGER hat nachgekocht, geschmatzt und ein paar zusätzlich Ideen einfließen lassen.

Zutaten Topfenteig:

Süße Brösel:

  • 60 gr Butter
  • 40 gr Brösel
  • 40 gr Zucker

Topfenteig:

Alle Zutaten vermengen und den Teig anschließend 30 Minuten kalt stellen. Mit nassen Händen die Knödel formen und in reichlich siedendem Salzwasser 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. (die Knödel sollten an der Wasseroberfläche schwimmen)

Danach die Knödel abseihen und in den Butterbröseln schwenken.

Butterbrösel: Butter schmelzen, Brösel und Zucker golden anrösten. (Tipp von BUSTIGER - von einem Profi abgeschaut und für gut befunden - zuerst die Brösel anrösten, dann die Butter dazu und zum Schluss den Zucker. Geht unserer Meinung nach besser)

Bei Bedarf kann der Teig schon am Vortrag zubereitet werden.

Beilagen für die süße Variante:

  • Kompott oder Muse aller Art (Erdbeeren, Äpfel, Zwetschken oder wie bei uns Marillen)
  • Fruchtjoghurt oder Vanilleeis
  • Kleiner Tipp von BUSTIGER: geriebene Nüsse oder Mohn unter die Brösel mengen. Und wenn nur Erwachsene essen, geben wir gerne einen Schuss Rum anstatt des Salzes in das Kochwasser
  • Für alle Schleckermäulchen: vergesst nicht auf den süßen Zuckerregen, ehe ihr dem Genuss erliegt

Pikante Variante:

  • Leckeres Pesto z.B. Bärlauch, Basilikum, Kürbiskern - dazu passt Parmesan
  • Blanchierte Brennesselblätter, Wildkräuter oder Salat

Erweiterungsideen von BUSTIGER:

Der Teig kann auch sehr gut zu Fruchtknödeln aller Art verarbeitet werden (z.B. Erdbeeren, Marillen, Zwetschken, Äpfel,...) Die Früchte einfach mit dem Teig umhüllen. Sieden lassen. In Brösel schwenken. Servieren. Genießen.

Fazit von BUSTIGER:

Das Rezept der Poschmühle ist sehr stimmig, die Produkte sind erstklassig, regional, bio und handverlesen. Übrigens, die Poschmühle empfängt sehr gerne Besucher - lernt den Unterschied der Mehlarten, seht wie Grieß entsteht und kauft die Zutaten gleich zum Genießen. Es gibt noch viele weitere Rezepte.

Den Teig kann sogar ein blutiger Anfänger anrühren und verarbeiten.

Die Knödel werden herrlich flaumig.

Wir wünschen MAHLZEIT!!!