Eierspeise

Es ist Feiertag in Österreich. Dienstfrei für BUSTIGER. Laut Wetterbericht wird es nach einer langen Regenperiode ein recht trockener Tag. Juhu, Zeit zum Wandern.

Ich höre im Halbschlaf wie Autos durch Wasserschwaden fahren. Nichts mit schönem Wetter. Starke Regentropfen trommeln auf die Fensterscheiben. Im Halbdunkel des Zimmers höre ich die Stimmen meiner BUSTIGER-Männer murmeln, es sich heute zu Hause gemütlich zu machen. Irgendwas, wie "ein leckeres Frühstück wäre fein" dringt an mein Ohr.

Frühstück? Was ist das? Unter der Woche haben wir nie Zeit uns gemeinsam an den Tisch zu setzen und am Wochenende sind wir meistens schon frühmorgens on Tour. Plötzlich bin ich hellwach und schleiche mich in meine Zauberküche. Frühstück? Oh nein, hoffentlich haben meine Männer nur geträumt! Jungs, es ist Feiertag!

"Was machst denn zum Frühstück bei diesem Sauwetter?". Erwischt, die Jungs stehen hinter mir, ich laufe rot an und fasle etwas, wie "Frühstücksservice? Hotline?".

Mein BUSTIGER-Mann steht beim geöffneten Kühlschrank und räumt mit den Worten, "na, da wird dir doch was einfallen!", aus.

Zutaten für 3 Personen- also was noch im Kühlschrank gefunden wurde:

  • 8 Eier
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika
  • 1 Pfefferoni

Dazu kommen noch:

  • 1 Paradeiser (oh gott, wie ich die hasse, die schauen mich immer so furchterregend an!)
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch vom Fensterbrett
  • Die letzten 2 Jungzwiebel
  • Ein paar Scheiben Brot sind auch noch in unserer Zirbenbrotdose

Die Männer stellen alles auf die Arbeitsfläche, holen eine Flasche Hagebutten Frizzante von Herta aus dem Kühlschrank und ziehen sich zurück.

Mir stehen Schweißperlen auf der Stirn! Ich kneife mich in die Wange. Ok, ich schlafe und träume nicht mehr. Ich stehe tatsächlich in meiner Zauberküche und soll ein Frühstück zaubern.

Ich ribble wie Wickie von 'Wickie und die starken Männer' an meiner Nase und schnippe mit dem Finger. Und da kommt die Idee.

Das Gemüse klein schneiden. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen, dazu Pfeffer und Salz.

Das Gemüse in einer Pfanne in Butter anrösten, die verquirlten Eier drüber. Alles kurz stocken lassen, dann verrühren. Herd abdrehen.

Fertig und bereit zum Servieren. Geschafft, Frühstück ist fertig. Ich bin wieder einen Schritt weiter zum verdienten Stern in der Küche. Ihr werdet schon noch sehen, was aus mir wird.

Nur die Flasche Hagebutten Frizzante ist bereits geleert - "war nur für den Kreislauf", versuchen mir meine Männer einzureden.

Zum Glück haben wir noch eine im Kühlschrank! Kochen möge ich zwar nicht so zu beherrschen, aber das Verstecken im Kühlschrank kann ich...

Dann freuen wir uns auf einen kuscheligen Feiertag.

Wir wünschen MAHLZEIT!!!