Die älteste Standseilbahn Österreichs - FestungsBahn Salzburg

Salzburg. Und ich meine die Stadt Salzburg, die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes in Österreich liegt am Fuße der Ostalpen. Zur Grenze Deutschlands. Der Fluss Salzach durchfließt die Stadt und am linken Ufer erwartet die Altstadt mit mittelalterlichen und barocken Gebäuden den nach Kultur hungrigen Touristen.

Mächtig über den barocken Türmen der Stadt thront seit dem 11. Jahrhundert die imposante Burganlage, die Festung Hohensalzburg. Das Salzburger Wahrzeichen ist bereits von der Autobahn aus wahr zu nehmen und prägt die unverkennbare Silhouette Salzburgs.

Insgesamt 12 Räume erzählen über die Geschichte Salzburgs und die Funktion der Festung. Sie vermitteln unterschiedliche Aspekte des Mittelalters und erzählen über Personen, die Kunst, Kultur und Geschichte von Salzburg für immer geprägt haben.

Die Festung Hohensalzburg, eine sogenannte Höhenburg, gilt aufgrund der Größe von über 14.000 m2 als eine der größten Burgen Europas. Weitere Anziehungspunkte sind der Burghof, die Taverne, die Kuenburgbastei, das Marionettenmuseum, das Rainermuseum, die Almpassage sowie das "Alte Zeughaus". Das Festungsrestaurant bietet nicht nur himmlisches Essen, sondern auch einen traumhaften Weitblick. Im Winter befindet sich hier die höchst gelegene Eisstockbahn der Stadt Salzburg. Und der stimmungsvolle Adventmarkt am Wochenende hoch über den Dächern der Altstadt stimmt richtig auf die bevorstehenden Festtage ein.

Nun, wer die Festung hinter sich lässt, und einen gemütlichen Spaziergang über den zweithöchsten Stadtberg macht, dem bieten sich traumhafte Aussichten auf die Stadt des "Jedermanns" sowie auf die umliegende Bergwelt.

Alles gut und schön. Ich habe meinen staatlich geprüften Reiseleitern während meiner Tätigkeit als Busfahrerin oft genug bei der Schwärmerei über die Hauptstadt der Salzburger zugehört. Sodann die Gäste auf Entdeckungsreise geschickt und meine Zeit am Parkplatz Nord verbracht.

Heute ist es anders. Ich stehe privat inmitten der Stadt, erhebe meinen Blick und erfasse den Festungsberg mit einer Höhe von rund 542 m. Ich fühle mich gerade wie eine Mischung aus Ameise und Elefant. Kennst du das?

Man schaut in die Höhe auf das Objekt der Begierde und kommt sich ganz klein vor. Eben wie eine Ameise. Gleichzeitig ist man aber zu behäbig und faul auf den Berg zu klettern. Eben wie ein Elefant. Nun bin ich nicht die erste Salzburgbesucherin, die solche Probleme hat. Gott-sei-dank erging es bereits 1892 ein paar findigen Konstrukteuren genauso und so wurde mit dem Bau der sogenannten "Tröpferlbahn" begonnen. Damals war die Festung Hohensalzburg als Kaserne genutzt und die Bahn wurde mit Wasser betrieben.

Heute können dank Modernisierung mit der ältesten in Betrieb befindlichen Standseilbahn bis zu 1.850 Personen pro Stunde transportiert werden. Ich bin erleichtert. Dachte gar nicht, dass einer so einfachen "Bergerkundung" nichts im Wege steht. Und so geht es über die größte Steigung mit rund 62 % und einer maximalen Geschwindigkeit von 5,5 Meter pro Sekunde "aufi auf den Berg". Was bin ich froh, nicht laufen zu müssen.

Nach jedem zurückgelegten Meter ändert sich die Aussicht. Dank der großen Panoramafenster ist ein ungehinderter Blick ins Salzburger Becken und auf die umliegenden Berge und Höhenrücken möglich. Bei Schönwetter gut erkennbar sind die Berge wie der Haunsberg, das Tennengebirge, der Gaisberg sowie der Kapuzinerberg. Weitere Bergspitzen reihen sich aneinander. Die musst du selbst erkunden. Und glaub mir, man kommt aus dem Schauen, Staunen und Erleben gar nicht mehr heraus.

Wer nach der Besichtigung noch Bewegung braucht, dem sei eine Wanderung über den Festungsberg gegen Nordwesten empfohlen. Hier schließt der Mönchsberg das Wahrzeichen der Stadt ab. Und dort führt der MönchsbergAufzug wieder gemütlich in die Altstadt. Aber das ist eine andere Geschichte.

Kontaktdaten:

BUSTIGER-Partner: FestungsBahn Salzburg

Adresse:                     Festungsgasse 4, 5020 Salzburg

Telefonnummer:      +43/662/8884-9750

Mailadresse:              festungsbahn@salzburg-ag.at            

ONLINE-Anfrage bzw. BUCHUNG

Sie haben spezielle Fragen zu Führungen oder Möglichkeiten? Sie möchten Ihren Besuch sofort reservieren? 

Dann schreiben Sie uns!

Wichtige Informationen zum Ausflugsziel

Zufahrtshinweise, Parkmöglichkeiten

Busparkplatz: nein. Buszufahrt nur bis Busterminal Süd (Nonntal) oder Nord (Paris-Lodron-Straße) und nur gegen Vorausbuchung möglich - Salzburg hat ein ganz eigenes Buskonzept, mehr Infos hier:

PKW-Parkplatz: kostenpflichtig: Altstadtgaragen Mönchsberg, P+R Süd (von Süden), Parkplatz Augustinerkloster am nordwestlichen Ausläufer des Mönchsberges, Parkgarage Linzer Gasse (von Norden)

Behinderten-Parkplatz: nein

E-Tankstelle: nein

Die einfachste Zufahrt ist mit dem Obus oder einfach zu Fuß

Barrierefreiheit

Stufen: ja

Lift: ja

Barrierefrei: ja

Behinderten-WC: ja

WC-Erreichbarkeit: ebenerdig

Angebote für Personen mit besonderen Bedürfnissen: nein

Kinderfreundlichkeit

Wickelraum/Wickeltisch: ja

Eigene Schulführungen, -programme: ja

Familienausflug: ja

Kindergeburtstagsangebote: ja

Kinderquiz: ja

Kinderspielplatz: nein

Schule am Bauernhof: nein

Wichtige Infos

Hunde: ja

Fotoerlaubnis: ja

Card-Ermäßigung: ja

W-Lan: ja

Einkaufsmöglichkeit: Souvenirs und regionale Produkte

Online-Shop: Ja, über den Onlineshop der Festung Hohensalzburg:  https://shop.salzburg-burgen.at/hohensalzburg/de 

Filialen/Vertriebsstellen: nein

Anfertigung von Give-aways mit fremdem Logo (für Hochzeiten, Firmenevents, Goodies): nein

Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem BUSTIGER-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners gemischt mit eigenen Eindrücken, Fotos: Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at sowie zur Verfügung gestellt