BUSTIGER-Heringsalat


Schon als Kind kann ich mich erinnern, gab es einmal im Jahr Heringsalat von Mutti auf den Tisch gezaubert. Dass es der Beginn der Fastenzeit ist, habe ich erst Jahre später geistig erfasst. Und Muttis Rezept blieb bei mir als Tradition bis heute hängen.

Nun ist es wieder soweit. Aschermittwoch ist ins Land gezogen, die letzten Krapfen sind verdrückt und das Abendessen steht am Tisch.

Schaut mal, ein geheimer Einblick in die BUSTIGER-Zauberküche.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Glas Russen (heuer gab es erstmals Bismarckheringe, weil ich beim Einkaufen zu spät dran war)
  • den Zwiebel aus dem Fischglas
  • 1 gekochte Kartoffel
  • 1 Dose weiße Bohnen (bitte gut abwaschen!)
  • Gurkerl nach Lust und Laune
  • 1 Apfel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 gekochtes Ei (wenn ihr wollt, als Deko. Hin und wieder haben wir es auch in die Masse geschnitten)

Dann mal los:

Fisch aus dem Glas in mundgerechte Stücke schneiden. Den eingelegten Zwiebel klein schneiden. Die Dose weiße Bohnen in ein Sieb leeren und gut von dem Saft abschwemmen.

Die Kartoffel, den Apfel, die Gurkerl klein schneiden. Diesmal war im Fischglas ein Stück roter Paprika, der kam auch gleich mit dazu.

Alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas stehen lassen.

In kleine Schüssel packen, frisches Semmerl dazu und MAHLZEIT

Fazit von BUSTIGER:

Ein einfaches und rasches Rezept. Eigentlich viel zu schade, um nur einmal im Jahr auf den Tisch zu kommen.

Wer möchte, kann den Salat natürlich mit Majonäse aufpeppen (mag aber das BUSTIGER-Team nicht wirklich), ihr könntet noch Kapern, Erbsen, Karotten dazu tun. Je nach Geschmack und Lust und Laune.

Wir wünschen MAHLZEIT!!!

Eure Renate vom Team BUSTIGER

Fotos: lichtkroko