"Dann gebe er mir diesen Schmarrn"

Figurbewusste Sissi verweigerte

Viele Legende ranken sich um eine der liebsten Mehlspeisen der Österreicher, den Kaiserschmarren.

Mir gefällt folgende Legende am Besten:

Es gibt auch eine Variante der Geschichte, dass der Koch das Gericht ursprünglich für die - so figurbewusste - Kaiserin Sissi kreiert hätte. Ihr war diese zerteilte Palatschinke mit Zwetschkenröster zu reichhaltig, worauf der Kaiser zu seinem Koch Leopold meinte: "Dann gebe er mir diesen Schmarrn"

Nun gut, wer das Team BUSTIGER kennt, weiß, dass wir nicht unbedingt figurbewusst unterwegs sind. Da passt dann eher schon der kaiserliche Ausspruch auf meine Kochkünste. Und so kam eines Tages ganz unverhofft ein Kaiserschmarren auf den BUSTIGER-Tisch. Was es je hätte werden sollen, bleibt für immer ein Geheimnis der Zauberküche der BUSTIGER-Chefin.

Nachdem vorwiegend regionale Produkte von BUSTIGER-Partner verarbeitet wurden, mundete der Kaiserschmarren hervorragend. Und so kam nun schon öfters der BUSTIGER-Schmarren auf den Tisch. Ihr wollt ihn nachkochen? Kein Problem, im Folgenden das Rezept. Und nicht vergessen, unsere BUSTIGER-Partner produzieren nicht nur erstklassige Produkte, sie geben auch gerne Einblick in ihre Arbeit. Mehr Infos bei uns.

Zutaten: die Menge reicht knapp für zwei BUSTIGER-Esser.

  • 130 gr. glattes Mehl der Posch Mühle
  • 2 EL Staubzucker
  • 6 Eier vom Moarhofhechtl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Milch
  • Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Rosinen, wenn ihr diese wollt (bei uns waren sie im Pannonischem Rum der Dorfbrennerei Wallner eingelegt)
  • 1 guter EL Butter
  • 1 Prise Salz von den KristallSalzWelten

Als Beilage hatten wir Kirschkompott. Es geht aber auch Apfelmus, alle Sorten von Obstkompotten, Zwetschken- oder Marillenröster, Marmeladen. Je nach Lust und Laune

Was und wie habt ihr zu arbeiten?

  1. Eier trennen
  2. Eiklar mit Zucker zu Schnee schlagen
  3. Eidotter, Vanillezucker, Milch, Mehl zu glattem Teig verarbeiten. Den Schuss Mineralwasser einarbeiten.
  4. Eischnee vorsichtig unterheben
  5. In einer Pfanne auf mittlerer Stufe Butter schmelzen und den Teig einfließen lassen. Nun die Rumrosinen einarbeiten)
  6. Langsam bräunen lassen, vorsichtig umdrehen.
  7. Weiter bräunen lassen
  8. Danach den Schmarren mit zwei Gabeln zerreißen und solange weiter backen, bis er nicht mehr teigig ist.
  9. Anrichten, Staubzucker und Kompott dazu
  10. Zurücklehnen und Genießen!

Fazit von BUSTIGER:

Ein rasches und einfaches Rezept. Geschmacklich hervorragend. Entweder als Haupt- oder als Nachspeise geeignet.