KEKSBUS IM KEKSWALD

Ich backe mir einen Bus

In der Hochsaison stehen wir als Busunternehmen CÄSAR immer wieder vor der Herausforderung, dass Kunden in letzter Minute noch einen Reisebus bei uns buchen. Da heißt es oft zaubern. Wie oft habe ich mir dann gewünscht, einen Reisebus zu backen.

Nun gut, in der Adventzeit habe ich es nun mal versucht.

Wir haben u.a. Zutaten von BUSTIGER-Partner verarbeitet, denn hier wissen wir was wir essen, da alle Betriebe auch besucht werden können.

Zutaten:

  • 240 gr. kalte Butter (BUSTIGER nahm Thea)
  • 240 gr. glattes Mehl der Traussner Mühle
  • 120 gr. Staubzucker
  • 180 gr. geriebene Mandeln (es gehen aber auch Wal- oder Haselnüsse)
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz von den KristallSalzWelten
  • Schokolade von Hauswirth

Was braucht ihr noch?

  • Einen Backofen (naja, wäre echt ein wichtiger Bestandteil)
  • Ein paar Schüsseln für "mise en place"
  • Eine saubere Arbeitsfläche zur Teigproduktion bzw. danach zum Ausrollen
  • Zwei Backblech
  • Backpapier
  • Ein Stück Frischhaltefolie
  • Einen Kühlschrank
  • Nudelwalker
  • Einen Keksausstecher für Reisebusse (natürlich geht auch jede andere Ausstechform)
  • Wecker auf eine Stunde gestellt...

Was und wie habt ihr zu arbeiten?

  • Für den Teig alle Zutaten mit 1 Prise Salz verbröseln und rasch glatt kneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen.
  • Rohr auf 180 °C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Kekse mit dem Keksausstecher ausstechen und auf das Backblech legen - ins Rohr (mittlere Schiene) für ca. 10 Minuten backen.
  • Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Die etwas ausgekühlten Kekse nach Lust und Laune verzieren. Ich habe sie in ein Schokobad mit Hauswirth-Schokolade getaucht.

Fazit von BUSTIGER.

Ein rasches und einfaches Rezept. Geschmacklich hervorragend.

Nur leider überhaupt nicht straßentauglich. Daher wie jedes Jahr der Aufruf - bitte bestellt eure Busse rechtzeitig, damit wir auch wirklich für einen sicheren Transfer der Fahrgäste sorgen können.

Ich backe mir einen Wald

Nachdem wir uns eine neue Busflotte gebacken haben, wollten wir noch einen idealen Rahmen schaffen. Was passt da besser, als ein schokoladig-süßer Wald?

Wir haben u.a. Zutaten von BUSTIGER-Partner verarbeitet, denn hier wissen wir was wir essen, da alle Betriebe auch besucht werden können.



Zutaten:

  • 210 gr. kalte Butter (BUSTIGER nahm Thea)
  • 260 gr. glattes Mehl der Traussner Mühle
  • 100 gr. Staubzucker
  • 100 gr. geriebene Kürbiskerne von der Ölmühle Höfler
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Schokolade von Hauswirth


Was braucht ihr noch?

  • Einen Backofen (naja, wäre echt ein wichtiger Bestandteil)
  • Ein paar Schüsseln für "mise en place"
  • Eine saubere Arbeitsfläche zur Teigproduktion bzw. danach zum Ausrollen
  • Zwei Backblech
  • Backpapier
  • Ein Stück Frischhaltefolie
  • Einen Kühlschrank
  • Nudelwalker
  • Einen Keksausstecher für Tannenbäume (natürlich geht auch jede andere Ausstechform)
  • Wecker auf eine Stunde gestellt...

Was und wie habt ihr zu arbeiten?

  • Für den Teig alle Zutaten verbröseln und rasch glatt kneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen.
  • Rohr auf 170 °C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Kekse mit dem Keksausstecher ausstechen und auf das Backblech legen - ins Rohr (mittlere Schiene) für ca. 10 Minuten backen.
  • Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Die etwas ausgekühlten Kekse nach Lust und Laune verzieren. Ich habe sie mit geschmolzener Hauswirth-Schokolade verziert.


Fazit von BUSTIGER.

Ein rasches und einfaches Rezept. Geschmacklich hervorragend.

Nebenbei eine tolle Idee für gemeinsames Backen mit Kindern. Der Phantasie zum Verzieren ist keine Grenze gesetzt.

Und jetzt auf zu den in den Rezepten erwähnten BUSTIGER-Partnern. Dort könnt ihr euch über die Herkunft der Produkte infomieren, hinter die Kulissen schauen und gleich vor Ort für euer Backabenteuer einkaufen. Reale Reisebusse für Gruppen ab Wien und Umgebung gibt es bei uns - aber bitte rechzeitig buchen. Glaubt mir, ein Keksbus kommt leider nicht sehr weit - die "Mord" (=Essens) - rate unter diesen Bussen ist enorm hoch!