Ort für Ausblicke und Einblicke - Museum Goldendes Dachl

2.657 feuervergoldete Kupferschindeln prägen seit über 500 Jahren das Stadtbild von Innsbruck und zieren abertausende Fotos in der ganzen Welt.

Egal ob mit Kamera, Handy oder Tablet, oft werden wir auf dem Weg in Innsbrucks Innenstadt gebeten, ein Foto von Touristen vor dem markanten Wahrzeichen zu schießen. Nun gut, Touristen sind wir auch, jedoch haben wir größere Pläne als den normalen Blick auf das Goldene Dachl zu richten und mit dem aber millionsten Touristenfoto heimzukehren.

Wir möchten einmal, wie einst Kaiser Maximilian I. am Prunkerker unter dem Dachl stehen, dem Volke zu lächeln und Innsbruck zu unseren Füßen spüren. Wir möchten wieder einmal hinter die Kulissen schauen und den Spieß umdrehen. Folgt ihr uns und schaut, ob unser Wunsch erfüllt wird?

Schnaufend haben wir die Treppen überwunden, herzlich drückt uns Herr Vonach die Hand und heißt uns willkommen. Nebenbei erzählt er uns, dass bei Bedarf gerne ein barrierefreier Zugang gezeigt wird.

Klein und überschaubar ist das Museum, das in sechs Schauräumen das spannende Zeitalter Kaiser Maximilians I. abwechslungsreich und multimedial vermittelt.

Erwachsene können entweder die fein säuberlich gestalteten Tafeln lesen, sich persönlich im Gruppenverband in Deutsch oder Englisch führen lassen oder mittels Audioguide in 6 Sprachen durch das Museum wandern.

Kunz von der Rosen, persönlicher Hofnarr von Kaiser Maximilian I., begleitet kleine und große Kinder durch das Museum. Auf spielerische Weise wird Geschichte den jungen Besuchern näher gebracht und für ein paar Minuten wird hier jeder einmal berühmt. Empfehlenswert ist eine kaiserliche Kindergeburtstagsfeier.

Gestatten: Eure Hoheit Samir I.

Hättet ihr nicht gedacht, dass unser Maskottchen so eine hochrangige Persönlichkeit ist?

Das spätmittelalterliche Tirol mit seiner Bedeutung für Europa ist zentrales Thema des Museums. Wie der, als Goldenes Dachl bekannte Erker, der die Südfront des kaiserlichen Regierungsgebäudes, nach einem lange unauffälligen Dasein plötzlich zum Wahrzeichen der Stadt Innsbruck wurde, könnt ihr im Museum nachlesen.

Vergesst bei eurem Besuch bitte nicht, die wunderbare Architektur zu bestaunen.

Im Jahr 2019 jährt sich der Todestag von Maximilian I. zum 500 Mal. In ganz Tirol wird auf unterschiedliche Weise an den Kaiser erinnert werden, der über sein Lieblingsland Tirol einmal gesagt hat: "Tirol ist ein grober Bauernkittel, aber er wärmet gut." Im Museum Goldenes Dachl wird am 11. Jänner 2019 eine multimediale Sonderausstellung eröffnet.

Kommen wir wieder zu uns zurück. Unser Ziel war, einmal nicht vor dem Goldenen Dachl, im sehenswerten Tirol zu stehen, sondern direkt darunter. Einfach einmal die Jahrhunderte überstandene Malerei aus nächster Nähe zu betrachten.

Den Ausblick vom Prunkerker auf die Innsbrucker Altstadt zu genießen.

Unsere Hoheit Samir fühlt sich wie einst der überaus stolze Herrscher Maximilian I. Würdig hebt er seine Pfote und suhlt sich im Jubel des Volkes.

Wir haben unseren Traum erfüllt, den ihr übrigens genauso wie wir jederzeit, außer im November, erleben könnt. Jetzt müssen wir uns nur noch auf die Suche nach den obszönen Figuren machen, auf die uns unser Begleiter unter vorgehaltener Hand aufmerksam gemacht hat.

Ich glaube, wir werden unserem Maskottchen endlich sagen müssen, dass die Touristen nur tausendfach das Goldene Dachl fotografieren und nicht ihm zu jubeln, denn wir möchten nun auf zum Patscherkofel. Oder doch lieber mit der Nordkettenbahn zum Alpenzoo Innsbruck?

Kontaktdaten:

bustiger-Partner:  Museum Goldenes Dachl

Ansprechperson:   Frau Mag. Angelika Kollmann-Rozin

Adresse:                 Herzog-Friedrich-Straße 15, 6020 Innsbruck

Telefonnummer:   0512/53 60-1441

Mailadresse:         angelika.kollmann-rozin@magibk.at  oder post.stadtarchiv@innsbruck.gv.at 

Weitere interessante Infos zu unserem Partner:

Busparkplatz: nein, nur in der Nähe am Hofgarten, kostenpflichtig

Empfohlene Aufenthaltszeit: 30-45 Minuten

Stufen: ja, barrierefreier Zugang auf Anfrage möglich

Barrierefrei: ja

Behinderten-WC: ja

Wickelraum: nein

Hunde: nein

Gastronomie: nein

Einkaufsmöglichkeit: Souvenirladen

Online-Shop: nein

Ausflugsplanung: ja - besondere Packages für die Stadtmuseen vorhanden

Eigene Schulprogramme: ja

Fotoerlaubnis: ja, ohne Blitz und ohne Stativ

Hochzeitslocation: nein

Seminarlocation: nein

Kinderspielplatz: nein, aber Kinderspielraum

Eigene Veranstaltungen: ja, wie Familientag, Lesungen

Fremdsprachen: Englisch, Audioguides in 6 Sprachen

Voucher: ja

Schlechtwetter-Programm: ja

Ermäßigungen: auf Anfrage, gemeinsam unter https://cultuhr.at/

Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem bustiger-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu