Das Tor zum Welterbe - Südbahnmuseum

Die buslady steht frühmorgens mitten unter den eisenbahnbegeisterten bustiger-Team-Mitgliedern im Südbahnmuseum Mürzzuschlag und gähnt. Eisenbahn und Bus? Wie wird sich wohl dieser Ausflug entwickeln?

Sogar Samir ist putzmunter und stöbert in dem überaus gut sortierten Souvenirladen, während wir auf unsere Gesprächspartner warten. Dann höre ich die schönsten Worte, die es in der Früh geben kann: "Schönen guten Morgen, liebes Team bustiger. Starten wir den Tag mit einem Kaffee?"

Die Frage war noch nicht ganz ausgesprochen, sitze ich schon im stilvollen und exquisiten k.u.k. Caféwaggon, der über ein paar Stufen erreichbar ist und jederzeit auch ohne Eintrittskarte besucht werden kann.

Neben kleinen Snacks, Eis und Mehlspeisen gibt es gegen Vorbestellung für Gruppen Kaffee und Kuchen und für Kindergruppen eigene Kindermenüs. Kalte Getränke wie Triester Bier und natürlich Kaffee runden das Angebot ab.

Die buslady ist im siebten Himmel und will gar nicht mehr an die Erde andocken. Die Idee ist grandios, finden sich vereinzelt in Busgruppen Personen wie ich, die eben nicht gleich für die Geschichte der Südbahn aufnahmefähig sind und so lässt sich der Besuch gut einläuten. Oder wer schon müde ist, mit anderen plaudern möchte oder aus welchen Gründen auch immer eine Pause benötigt, kann hier in Ruhe entspannen und dabei von einer Reise nach Triest träumen. Mit der Eintrittskarte kann man übrigens den ganzen Tag zwischen den beiden Ausstellungshallen, dem Caféwaggon und dem Außenbereich hin und her laufen.

Das ganze Museum ist barrierefrei - lediglich ein kleiner Ausstellungsbereich führt treppabwärts in einen Tunnel. Wer diesen Teil, welcher mit Illustrationen über die, zur Eisenbahngründungszeit weitverbreitete Ansicht, die Eisenbahn sei ein Teufelswerk, sich von den anderen Gruppenmitgliedern oder vom Partner erzählen lässt, erspart sich die Treppen.

Auf der anderen Seite, wenn ihr die Stufen nicht hinabsteigt, entgeht euch der Spaß einmal legal eine Notbremse ziehen zu dürfen.

Was dabei passiert, müsst ihr selbst herausfinden, denn ich muss mich um unser Maskottchen Samir kümmern. Der sitzt doch glatt in der 1. Klasse und fährt ab.

Samir!!! He, unsere Koffer stehen noch am Bahnsteig.

Der Spaß ist im Südbahnmuseum, das sich eindrucksvoll der Geschichte des Weltkulturerbes Semmeringeisenbahn widmet, groß geschrieben. Für Kinder gibt es einen eigens gestalteten Kinderweg, welchen das Lokolieschen führt und durch das rote Dreieck (rechts vom Spiegel) gekennzeichnet ist. Dazu gibt es einen Kinderreiseführer und einen Expeditionsrucksack. Viele Mitmachstationen laden ein und ermöglichen spielerisch den Umgang mit der Geschichte der ersten Hochgebirgsbahn der Welt, welche unter der Leitung von Carl Ritter von Ghega erbaut wurde.

Die Stadt Mürzzuschlag zählt durch den Bau der Eisenbahn nach Graz 1844 zu den ältesten Eisenbahnorten Österreichs und ist geprägt von reicher Eisenbahngeschichte.

Zum Glück gab es damals auch schon so Menschen wie das Team bustiger, die alles dokumentiert haben, so kann das Museum heute einen fast lückenlosen Aufschluss über den Bau der Bahn "über den Berg", eines der aufsehenerregendsten und aufwendigsten Eisenbahnprojekte des 19. Jahrhunderts präsentieren. Mit der Fertigstellung der "Südbahn" im Jahr 1857 war eine durchgehende Eisenbahnverbindung zwischen der Residenzstadt Wien und Triest, dem wichtigsten Hafen der Habsburgermonarchie, gegeben.

Ein intelligentes Rollensystem an den Ausstellungstafeln ermöglicht eine rasche Leerung der Halle. Diese kann nämlich für eigene Veranstaltungen auf Anfrage gerne gemietet werden. Wie z.B. Produktpräsentationen, Firmen-Events, Fotoshootings und Feiern aller Art. Sogar Hochzeiten gibt es hier immer wieder. Nun gut, davon träumt die buslady jetzt nicht, aber dafür lausche ich gerade aufgeregt den Worten unseres Begleiters Thomas.

"Was im Rundlokschuppen steht ein Porsche?". Meine Schritte werden schneller, dann gehen wir doch den kleinen Weg zur zweiten Ausstellungshalle, die die größte Draisinen-, Bahnwagen & Zweiwegefahrzeugsammlung Österreichs aufweist. Auf was wartet ihr noch? Los!

"Mein Gott das Krokodil", meine Herren bleiben wie angewurzelt stehen. Wenn die beiden jetzt etwas beweglicher wären, würden sie wahrscheinlich ehrfurchtsvoll auf die Knie fallen. Im Kopf der buslady dreht sich alles, in meinen Augen ist das aber nicht lichtkroko. Kommt weiter, wir suchen den Porsche. Da fällt mein Blick auf einen Faun. Ist das der Waldgeist aus der römischen Mythologie?

Eigenartige Fahrzeuge gibt es hier zu entdecken. Mehr als 40 Originalfahrzeuge zeigen die spannende Entwicklung der normalspurigen Draisinen, Bahnwagen und Motorbahnwagen. Endlich entdecke ich einen Bus.

Spannend zugehen muss es bei den Veranstaltungen im Südbahnmuseum, wie den RAILtalks, aber insbesondere dem Nostalgiefest zum Vatertag. Dieses Jahr am Sonntag, 10.06.2018. Nachdem das Museum direkt am Bahnhof Mürzzuschlag ist, könnt ihr entspannt mit der Bahn anreisen. Von Wien fährt ihr ungefähr 1 ½ Stunden. Damit erspart ihr euch die PKW-Anreise und das etwaige Parkplatzsuchen. Natürlich könnt ihr ab 10 Personen bei CÄSAR-Bus einen Bus anmieten. Für Wanderer empfiehlt sich die 17.2 km lange Wanderstrecke vom Bahnhof Semmering bis zum Südbahnmuseum. Entlang des Weges erzählen 12 Thementafeln Interessantes zur Bahn und zur Geschichte der Region.

Diese Anfahrts- und Wandermöglichkeiten gibt es das ganze Jahr. Für Einzelbesucher ist das Museum von Ende März bis Anfang November geöffnet - für Gruppen ab 10 Personen ebenso außerhalb dieser Zeit. Mehr Infos auf der Homepage.

Beim Nostalgiefest werden heuer Züge aus Ungarn, Wien und Graz erwartet, die sich dann prachtvoll auf der Drehscheibe dem interessierten Publikum präsentieren.

Es gibt noch viel mehr zu entdecken, doch wir müssen weiter zu unseren nächsten bustiger-Partnern dem Eisenbahnmuseum Knittelfeld und der Flecks Brauerei. Wo der Porsche und der Bus stehen, wie der Faun komplett aussieht, warum ein Ford Transit auf Schienen fährt, was eine Gleis-Laufmaschine ist und warum am Anfang - zur Freude der buslady - die Straße war, müsst ihr bei eurem Besuch selbst herausfinden.

Wir sagen Danke für die nette Führung, die tollen Einblicke, die unbeschreiblichen Erlebnisse, die sogar die buslady begeistert haben. Wir lassen den Porsche und die anderen Fahrzeuge zurück und ziehen weiter.

Weitere interessante Infos zu unserem Partner:

Busparkplatz: ja, kostenlos

Stufen: nur in den Caféwaggon und den kleinen Ausstellungstunnel

Barrierefrei: ja

Behinderten-WC: ja

Wickelraum: ja

Hunde: ja, an der Leine

Gastronomie: im Kaffeewaggon Getränke und kleine Snacks, Mehlspeisen

nach Angebot, Kindermenü auf Anfrage, für Gruppen Kaffee

und Kuchen auf Vorbestellung,

der Kaffeewaggon ist auch ohne Eintritt zu erreichen,

ebenso der kleine Souvenirshop

Einkaufsmöglichkeit: Souvenirshop

Ausflugsplanung: ja

Empfohlene Aufenthaltszeit: ab 1 Stunde

Eigene Schulprogramme: ja

Hochzeitslocation: ja

Seminarlocation: nein

Kinderspielplatz: Kinderspielbereiche in der Ausstellung sowie eigener

Kinderweg durch die Ausstellung

Eigene Veranstaltungen: ja

Fremdsprachen: Englisch, und mit Dolmetscher, den die Gruppe stellt

Voucher: ja

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an:

bustiger-Partner: Südbahnmuseum Mürzzuschlag

Ansprechperson:   Frau Kerstin Ogris

Adresse:                 Heizhausgasse 2, 8680 Mürzzuschlag

Telefonnummer:  0664/910 82 01

Webseite:               www.suedbahnmuseum.at

Mailadresse:         info@suedbahnmuseum.at

Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem bustiger-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu