Kultur ist unsere Natur - TVB Region Hall Wattens

200 m spazieren wir gemütlich über den Hannes-Androsch-Weg vom kostenlosen Busparkplatz zum Tourismusbüro Hall am Unteren Stadtplatz 19. Überschaubar wirkt Hall in Tirol schon jetzt auf mich. Meine Spannung steigt, gibt es in dem kleinen Städtchen wirklich mehr Angebote als in der Tiroler Landeshauptstadt?

Frau Mag. Töchterle-Graber drückt uns freundlich die Hand und sprudelt gleich über ihre Stadt Hall in Tirol voller Freude und Energie drauf los. Die Liebe zu dieser Stadt leuchtet in ihren Augen und der Funke springt gleich auf uns über.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Burg Hasegg mit ihrem Museum Münze Hall, das wir am Nachmittag näher erkunden werden, ladet uns Frau Anita ein, besondere Blicke in diese reizende Stadt zu werfen.

Für Gruppen mit gehschwachen Personen oder bei Regenwetter, darf der Bus näher an die Stadt fahren, die Gäste aussteigen lassen und sich auf den kostenlosen Busparkplatz zurückziehen. Bei Bedarf bitte einfach anfragen. Möglich ist auch ein rascher Ausstieg am Oberen Stadtgraben der Altstadt, dann erspart man sich die leichte Steigung. Dafür taucht der Besucher aber nicht so intensiv in die Geheimnisse der Stadt, würde ich wirklich nur in ganz besonderen Ausnahmefällen empfehlen.

Zur Orientierung ein kleiner Hinweis vom Team bustiger. Der Münzerturm, das Wahrzeichen von Hall in Tirol, ist fast von überall zu sehen. Weiters bekommt jeder Gruppenreisende gleich zu Beginn einen Stadtplan sowie eine Information zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Einzelgäste können sich bei der Tourismusinformation mit Prospektmaterial eindecken, sogar zu den Schließzeiten gibt es im Foyer Informationsmaterial.

Neben einer persönlichen Führung können Jugendliche und Erwachsene mittels APP bzw. über eine QR-Code (www.hall360.tirol) durch die heimeligen Gassen wandern.

Samir, der meistens bei Stadtführungen nicht an der Kittelfalte der Stadtführerin hängen möchte, sondern gerne einmal ein paar Schritte abseits der Gruppe läuft, freut sich über das praktische, für ein paar Euros auszuleihende Tourguide-System.

Entspannt lauscht er auf der Holzbank von einem Geschäft mit Kindermode und Spielzeug den Ausführungen von Frau Anita. Kaum schaue ich weg, huscht er in den Laden, besucht Stofftiere, probiert neues Gewand und frisst ein Eis. Wenn er glaubt, ich habe ihn nicht gesehen, dann täuscht er sich, obwohl ich gerade die Augen beim Herz-Jesu-Kloster mit der Herz-Jesu-Basilika habe.

Noch heute leben hier sechs Damen, als Töchter des Herzens Jesu, die von frühmorgens bis abends vor dem am Hauptaltar ausgesetzten Allerheiligsten knien, schweigen und beten.

Nun gut, das wäre absolut die falsche Gemeinschaft für mich, obwohl die Pracht, die sich uns in der Basilika eröffnet, schon seinen eigenen Reiz hat.

Zu meiner Strafe müssen wir als Besucher ebenso schweigen, dürfen aber die Ordensschwestern, die im Volksmund als "weiße Tauben" bezeichnet werden, fotografieren. Die Schwestern tragen ein weißes Ordenskleid, auf dem das Herz Jesu in rot aufgestickt ist.

Puh, wieder in freier Luft, juhu, ich darf wieder plaudern. Und das fällt mit Frau Anita so irrsinnig leicht, nicht nur ihr Wissen fasziniert uns, sondern ihre Art, dieses Wissen zu vermittelt begeistert uns.

Nette kleine Geschäfte verlocken zum stressfreien Einkauf ein. Entzückende Gässchen laden zum Lustwandeln. Ausnahmsweise dürfen wir einen Blick in einen Hinterhof werfen. Wunderschön. Wirklich. Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens bietet eine Reihe von Themenführungen an, wie z.B. Hall mit allen Sinnen (ganzjährig an Samstagen um 10.00, Verkostung inklusive), Kostümführungen (Der Henker von Hall, Rotlichtbezirk Hall), etc. Für Gruppen gibt es Führungen in diversen Sprachen jederzeit auf Anfrage.

Für Individualreisende gibt es fast täglich die Möglichkeit, bei einer der regelmäßigen Führungen des Tourismusverbandes um einen kleinen Obulus mitzugehen. Stadt- und Themenführungen, aber auch die beiden Museen - Bergbaumuseum und Museum Münze Hall - werden regelmäßig ab einer Person geführt.

Im Informationsbüro findet ihr unzählige Prospekte mit Wandervorschlägen, Fototouren, Rad- und Klettertouren und noch viel mehr. Ihr könnt euch jetzt gleich einen Eindruck über das Angebot auf der Homepage holen. Besonders gut gefällt uns der Spaziergang durch Halls Gassen hin zu ganz besonderen Türen und Toren, die mittels Folder selbst gesucht und gefunden werden können, die Schnapstour und die Ausflüge ins Karwendel, vor allem das Halltal, wo siebenhundert Jahre Salzgeschichte geschrieben wurden. Das Karwendel ist zudem der größte Naturpark Österreichs, der vor allem durch eine fantastische Blumen- und Tierwelt fasziniert. Gemsengarantie!

Wo ist eigentlich Samir?

Ich weiß nicht, soll ich lachen oder mich ärgern. Der Lauser sitzt bei einem Hugo mitten am entzückenden Hauptplatz und behauptet, er macht Stadtbesichtigung - süffig-leicht. Was soll ich da noch sagen? Wir geben ihm recht und setzen uns mit Frau Anita dazu. Gemütlich ist es in der kleinen Stadt, freundlich sind die Menschen und mit einem kühlen Getränk in der Hand lassen wir unseren Blick im Kreise wandern. Samir weiß halt meistens, wie eine Stadtführung gemütlich geführt wird. Plötzlich ist mein Schatz Franz weg. Kurz darauf kommt er mit einem gefüllten Sackerl vom samstäglichen Bauernmarkt und Frau Anita ersucht uns um ein paar Minuten, sie würde gerne ein Geschenk für liebe Freunde besorgen. Aber klar, wir sind ja halb privat hier, alles kein Problem.

Und die buslady? Was mache ich eigentlich?

Kaum ist Franz wieder da, verschwinde ich ein paar Minuten. Zwei Häuser weiter ist eine kleine Konditorei, die für ihre Haller Törtchen bekannt ist. Und da ich weiß, dass ich unter meinen Kunden ein paar Schleckermäulchen habe, muss ich das Törtchen kosten gehen. Übrigens, es gibt auch eine kulinarische Führung in Hall in Tirol, derzeit zwar für Einzelgäste, aber wir haben angeregt, diese auch für bustiger-Gruppen anzubieten. Was gibt es schöneres, als eine süße Stadtführung?

Apropos süß: Süß ist auch der rustikale Rathaussaal, in welchem standesamtlich geheiratet werden darf.

Ein wirklich entzückender Flecken. Ich gerate ins Träumen - nur für den Fall der Fälle, wenn ich einmal jemals JA sagen sollte... Wenn ihr schneller entschieden habt als ich, könnt ihr gleich das Aufgebot bestellen.

Danach geht es zur kirchlichen Trauung in die Pfarrkirche St. Nikolaus.

Ihr müsst hier nicht gleich heiraten, einfach nur mit Frau Anita besichtigen, geht natürlich genauso. Ein Kerzerl anzünden, die Augen über die prächtigen, in den letzten Jahren restaurierten barocken Fresken, den Palmesel, die gruselige Reliquiensammlung Florian Waldaufs schweifen lassen. Ein paar Minuten Platz nehmen, in sich gehen und die Schönheit auf sich wirken lassen.

Hall in Tirol hat Wort gehalten und uns in einen besonderen Bann gezogen. Bei einem köstlichen Mittagessen im Goldenen Engl (danke an Museum Münze Hall für die Einladung), der übrigens auch für Gruppen bestens geeignet ist (Kurzer Halt gegenüber für Busse möglich), lassen wir die Eindrücke revue passieren. Egal ob eine rasche Pause, eine Shoppingtour, eine sportliche Aktivität, ein kulinarischer Hochgenuss, ein Besuch am Bauernmarkt, ein Blick in die Münzprägestätte, eine langsame Fototour oder ein erfrischendes Getränk am Hauptplatz, Hall ist immer einen Stopp wert. Zur Übernachtung gibt es neben kleinen und größeren Anbietern, am Stadtrand das HWest, in welchen auch wir geschlafen haben. Hall in Tirol hat unser Herz erobert, es ist wirklich ein Teil des sehenswerten Tirol mit vielen Facetten.

Mehr Infos über diese reizvolle Stadt, in welcher der Dollar seinen Ausgang nahm, findet ihr auf der Homepage. Liebe Leser, sorry, ich muss Schluss machen - die Pflicht ruft, das Team bustiger im Goldenden Engl...

Interessenten aus dem In- und Ausland wenden sich direkt an:

bustiger-Partner: TVB Region Hall-Wattens

Ansprechperson:  Frau Mag. Anita Töchterle-Graber

Adresse:                Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall in Tirol

Telefonnummer:  05223/45544/23

Mailadresse:         a.toechterle-graber@hall-wattens.at 

Weitere interessante Infos zu unserem Partner:

Busparkplatz: ja, kostenlos

Empfohlene Aufenthaltszeit: ab 2 Stunden, gerne auch über die Nacht im Hotel HWest

Stufen: immer wieder, ist halt eine Stadt

Barrierefrei: ja, je nach Wahl des Weges und der Lokale etc.

Behinderten-WC: ja

Gastronomie: ja

Einkaufsmöglichkeit: ja

Ausflugsplanung: ja

Eigene Schulprogramme: ja

Fotoerlaubnis: ja

Hochzeitslocation: ja

Seminarlocation: ja (Burg Hasegg, Kurhaus Hall, Salzlager)

Kinderspielplatz: ja

Eigene Veranstaltungen: ja

Fremdsprachen: Stadtführungen in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch,

Niederländisch, Russisch

Voucher: ja

Schlechtwetter-Programm: ja

Mit freundlicher Fotogenehmigung von unserem bustiger-Partner. Bezahlte Werbeeinschaltung. Text: Renate Stigler nach Angaben des Partners, Fotos: lichtkroko, www.lichtkroko.eu