OMAS SCHWEINSBRATEN

Ihr braucht: Schweinefleisch (Wir hatten 1,2 kg Karree mit Schwarte), Salz, Pfeffer, Kümmel, Knoblauch, Bier, eine Bratpfanne, eine tiefe Pfanne, ein Backrohr und viel Geduld

Für Omas Schweinsbraten den Knoblauch schälen, pressen und das Fleisch damit einreiben. Salzen, pfeffern und mit reichlich Kümmel bestreuen. Einige Stunden im Kühlschrank einmariniert liegen lassen. Vor der Verarbeitung aber auf Zimmertemperatur bringen.

In einer großen Bratpfanne das Karree mit der Schwarte nach unten in Suppe ca. 15 Minuten köcheln lassen. Danach lässt sich die Schwarte gut in Rauten einschneiden - nur die Schwarte, nicht das Fleisch.

Den Backofen auf 225 °C vorheizen.

Das Fleisch in eine extra tiefe Pfanne auf geputzte und geschnittene Karotten setzen. Mit Suppe so aufgießen, dass genug Feuchtigkeit in der Bratpfanne ist und der Schweinsbraten nicht anbrennt, er aber nicht im Saft liegt. In die Flüssigkeit noch Lorbeerblätter, Pfefferkörner und eine geschnittene Zwiebel. Das Fleisch in den Backofen schieben und mit Alufolie bedecken.

Nach rund 30 Minuten die Alufolie entfernen, die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und dann den Braten noch rund 1-1 1/2 Stunden im Ofen garen lassen.

Um zu überprüfen, ob der Braten schon gar ist, mit einem Fleischthermometer die Kerntemperatur messen. Das Team von BUSTIGER hatte eine Kerntemperatur von 80 Grad. Er war butterweich und außen kross.

Dazu gab es Semmelknödel (Semmelwürfel, Milch, Eier, Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskatnuss) und Speckkraut (Sauerkraut mit Speckwürfel). Genausogut passen Erdäpfelknödel oder wer möchte Reis und Salat.