BUSTIGER-Osterkekse

Kennt ihr das? Manchmal liegt man wach im Bett und kann und kann nicht einschlafen. Ein beliebtes Spiel ist in solchen Situationen, das berühmte Schäfchen zählen. So ging es letztens unserem BUSTIGER-Maskottchen Samir.

Er zählte und zählte. Bis sein Bruder, der sonst nie im Rampenlicht stehen will, plötzlich drauf kam, dass Samir herrlich duftende Kekse-Schafe träumte und begann diese aufzufressen.

Ihr könnt euch vorstellen, was ich als "Mutter" am nächsten Tag mitgemacht habe. Da half keine Erklärung, dass es Kekse für gewöhnlich nur zu Weihnachten gibt.

Und dann kam mir plötzlich die Idee! Wieso nicht Kekse auch unter dem Jahr backen?

In einem bekannten Wiener Geschirrgeschäft wurde ich fündig und Osterhase und Osterlamm kamen mit nachhause. Übrigens, es gibt schon soviele unterschiedliche Ausstechformen, da macht Kekse backen das ganze Jahr über Spaß. Und ehrlich? Geht es uns nicht alle zu Weihnachten so, dass wir ab einer gewissen Menge keine Kekse mehr sehen können, obwohl wir diese zuvor sehnlichst erwünscht haben. Und wir uns oft Kekse unter dem Jahr wünschen würden?

Ich suchte unser selbst abgefülltes Bio Weizenvollkornmehl anlässlich des Besuches bei der Posch Mühle in Hartberg. Auf der Rückseite der Packung steht dankenswerterweise das Rezept für 1, 2, 3 Kekse.

Zutaten:

  • 100 gr Zucker oder Honig
  • 200 gr Butter
  • 300 gr Vollkornmehl aus der Posch Mühle, am besten bei der Führung gleich selbst abgefüllt
  • 1 Ei vom Moarhofhechtl
  • Etwas Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 Pkg. Vanillezucker

Weiters braucht ihr:

  • 1 Backofen
  • 1 Backblech
  • 1 Rührschüssel
  • Etwas Klarsichtfolie
  • Backpapier
  • Platz im Kühlschrank
  • 1 Waage
  • 1 Nudelholz
  • Keksausstechformen nach Wahl

Dann legt mal los:

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Bei Bedarf noch Mehl einarbeiten. Danach den Teig in Klarsichtfolie einschlagen und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten rasten lassen.

Ich hatte ihn in der Früh gemacht und bin erst am späten Abend dann zum Backen gekommen. War überhaupt kein Thema.

Danach den Teig ausrollen (ich hatte ihn zwischen 3 und 5 mm, ihr wisst ja, Geduld ist nicht mein Ding. War nur das Problem, die einen Hasen waren sehr stark braun, während die anderen gerade mal begannen sich wohl zu fühlen. Bitte schaut, dass der Teig gleichmäßig ausgerollt ist.).

Kekse ausstechen und aufs Backblech legen, das zuvor mit Backpapier ausgekleidet wurde.

Backofen auf 170 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Und die Kekse für ca. 8-15 Min., je nach Bräunungswunsch, backen.

Natürlich könnt ihr die Kekse nach Lust und Laune verzieren.

Fazit von BUSTIGER:

Ein einfaches und rasches Rezept. Unsere BUSTIGER-Partner sorgen für ausgezeichnete Qualität. Vorallem sehr interessant, wenn ihr zuerst in der Mühle vorbei schaut, wo man den Weg des Mehls vom Korn bis ins Sackerl hautnah erleben kann. Und bei Moarhofhechtl euch überzeugt, dass es wirklich glückliche Hühner gibt, die für absolut grandiose Qualität sorgen.

Und wenn ihr Kinder habt, ist ein gemeinsames Backen doppelt wert. Egal ob zu Weihnachten, Ostern, Muttertag oder einfach einmal Zwischendurch im Jahreskreislauf. Nächster Vorteil ist, dass ihr unter dem Jahr wesentlich entspannter als in der stressigen Adventzeit seid.

Und nun freuen sich Samir und sein Bruder Oskar auf Nachschub.

Wir wünschen viel Spaß beim Backen!!!

Eure Renate vom Team BUSTIGER