Bio-Sonnenblumenkern-Brot


Kennt ihr das? Es ist Sonntag Nachmittag, alle Geschäfte haben zu. Ihr seid faul und wollt euch nicht rausbewegen. Ihr sitzt gemütlich vor dem Fernseher und in irgendeinem Schinken, der auf irgendeinem Sender läuft, schneidet ein Cowboy in irgendeiner Holzhütte in ein Stück frisch gebackenen Brotes. Vor ihm ein kleines Gefäß mit Butter und ein rustikales Messer.

Und plötzlich zieht der Duft von frischem Brot durch euer Wohnzimmer, ihr steht auf und folgt der Spur, die euch in die Küche führt. Ihr öffnet den Kühlschrank, holt die Butter raus. Dann auf zur Brotdose. Voller Vorfreude, diese geöffnet und ....

Dann folgt das große Erwachen. Die Brotdose ist gähnend leer, sogar die letzten Krümel habt ihr letztens ausgesaugt.

Gut, was macht die Chefin von BUSTIGER in diesem Fall?

Sie geht in den Vorratsraum, holt eine Packung BIO SONNENBLUMENKERN-Brot von der Posch Mühle heraus und beginnt:

  • 450 ml Wasser mit 1-2 Teelöffel Salz aus der KristallSalzWelt im Salzkammergut vermischen und mit dem Mehl gut durchkneten. Wer eine Küchenmaschine hat, ist klar im Vorteil. BUSTIGER hat keine - also haben die Hände von der Chefin geknetet. Aber keine Sorge, es geht sehr gut.
  • Mindestens 1-2 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann nochmals kneten. Diesmal halt wieder mit der Hand.
  • Den Brotteig in eine gefettete Kastenform geben. Mit Mehl bestäuben und mit einer Stricknadel mehrmals einstechen. Ich habe noch zusätzlich Kreuze geritzt. Wollte einfach wissen, was passiert.
  • Nun das Brot und eine feuerfeste Tasse Wasser in den kalten Backofen stellen und bei 200 ° Grad ca. 60 Minuten backen. (Klopfprobe - das Brot soll hohl klingen) Und wirklich nach 60 Minuten war es mehr wie hohl.
  • Das Brot aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
  • Reinbeißen und genießen

Dazu ein herrliches kühles Blondes von Stiegl. Butter von den Weizer Schafbauern.

Und Schnittlauch vom Fensterbrett. Oder Sprossen von Rauers Ernte.

Wer sich jetzt fragt: die Brotbackmischung gibt es für unter EUR 3,00 bei der Posch Mühle in Hartberg.